Ananda-Yoga - Hatha Yoga nach Paramahansa Yogananda

Yoga der Glückseligkeit

16. März - 24. Juni 2020

Ananda-Yoga, eine besondere und sehr authentische Form des Hatha-Yoga (der Wissenschaft der Asanas/Körperhaltungen) hat tiefe und starke Wurzeln, denn es entwickelte sich aus der uralten Tradition des Kriya-Yoga, einer fortgeschrittenen Meditationstechnik,  die von Paramahansa Yogananda (1893 - 1952) erstmals in den Westen gebracht wurde. Die Prinzipien des Ananda-Yoga sind universell. - Auf ihnen basieren auch andere Yoga Traditionen. Yogananda gründete 1917 die Rantschi Schule, in der neben vielen Fächern auch Yoga und Meditation unterrichtet wurden. Er brachte damals 84 Asanas in ein System und diese Haltungen bildeten dann die Grundlage für das von seinem jüngeren Bruder Bishnu Gosh gegründeten "College for Physical Education". Aus dieser Schule ging u.a. Bikram Choudhury  hervor - dessen Bikram Yoga in aller Welt sehr bekannt wurde.

Yogananda vermittelt, dass Yoga eine vollständige, umfassende Wissenschaft ist, die jeden Aspekt der dreifaltigen Natur des Menschen umfasst: Körper, Geist und Seele.

Um wahrhaft glücklich zu sein, wird durch das Ananda-Yoga der dreifache Durst des Menschen gestillt: der körperliche, der seelische und der geistige. - Daher zielt Ananda-Yoga nicht nur darauf ab uns körperlich zu trainieren  - sondern die Yogahaltungen wollen unser ganzes Sein durchdringen und transformieren.

Der Ausgangspunkt wird der Körper sein - aber alle unsere Teile wollen glücklich sein und benötigen aufmerksame Pflege - Unser Ziel besteht darin sie alle zum Lächeln zu bringen.

Der Hauptsinn des Ananda-Yoga ist es, die/den Yogaübende/n in seine Selbstverwirklichung zu begleiten. Dies ist ein Zustand anhaltender innerer Freude und Glückseligkeit( Ananda). Ananda ist die ganz natürliche, uns innewohnende Freude des reinen Selbst.

 

Faszien-Yoga und Yogisches Muskeltraining

Body - Styling und Energizing 

21. Oktober - 18. Dezember 2019 

 

Dieser 9 Wochen dauernde Intensivkurs beinhaltet eine physisch-energetische Yogapraxis, die sich unserem Skelettsystem, den Sehnen, Muskeln und Faszien widmen will und einen stark energetisierenden Effekt anstrebt.

Natürlich-ganzheitliche Übungssequenzen aus Faszien-Yoga im Einklang mit Hatha-Yoga, formen unseren Körper auf sanft-provozierende und heilsam-harmonisierende Weise. 

Faszien-Yoga: Als Faszien bezeichnet man das helle Bindegewebe aus Kollagen- und Elastinfasern, das die Muskeln umhüllt und aus dem auch die Bänder und Sehnen bestehen. Die von Feuchtigkeit umgebenen Bindegewebsschichten sorgen nicht nur dafür, dass benachbarte Muskeln bei Bewegung aneinander entlang gleiten können, sie sorgen auch für die Stabilität des Körpers. - Die yogisch bewegten elastische Faszien sind mitentscheidend für das Wohlbefinden und die Fitness, da spröde, steife oder beschädigte Faszien Verspannungen, Verklebungen und damit Schmerzen verursachen können. -  Die Ursache ist Überbelastung oder Bewegungsmangel.

Die Freude in diesem einzigartigen Körper zu sein, ihn zu gestalten, ihm Gutes angedeihen zu lassen, dessen Bewegungsspektrum zu genießen und individuell auszuweiten, ohne ihn zu zwingen -  ist in diesem Kurs der innere Antrieb - und als „Feedback des Körpers“ freuen wir uns auf die glücklich machende Antwort der Endorphine!

Yoga der Energie: Energiehaushalt und Gesundheit sind nicht voneinander zu trennen. Ein niedriger Energiepegel ist die Hauptursache für Schlappheit und chronische Müdigkeit, für gedrückte Stimmung bis Depressionen und für viele andere Schwächesymptome und Krankheiten.  -

Um die freie Energie des Universums aufnehmen zu können, brauchen wir eine gesunde Wirbelsäule.

Yoga der Energie läd uns ein - uns aufzuladen! Besondere innere und äußere Bewegungen setzen Prozesse in Gang, die Wirbelsäule und Energiekanäle öffnen und damit eine Reinigung, einen freien Fluss der Kräfte und eine Stärkung des energetischen Systems anstreben.

 

Faszien-Yoga  und Yoga der Energie

Yoga, Psyche und Wohlbefinden

Yoga in die Welt der Emotionen - ein klärender körperlich-seelischer Weg zur Stressbewätigung 

 

18. März  - 03. Juli 2019 

 

Was wäre der Mensch und das Leben ohne unsere Emotionen? Unsere Gefühlswelt malt unser Leben in bunten Farben und macht eine  kreative Gestaltung unseres Daseins durch unser Empfinden auf vielfältige und sehr individuelle Weise möglich. Die Palette der Möglichkeiten ist mannigfaltig und reicht von wunderbaren und glücksbringenden Gefühlen, bis hin zu Niedergeschlagenheit und Verzweiflung.

Alles gehört, wie Yin und Yang zu unserem Lebenszenario dazu. - Unsere Gefühle können kurzfristig eine Hilfe für unsere Entwicklung sein, und es ist gut darauf zu hören, auch um uns vor bestimmten Gefahren zu schützen. 

Jedoch gibt es oftmals Emotionen, deren Auftreten und deren Gründe wir nicht vollständig nachvollziehen können, die uns immer wieder ereilen, und dass sind die, die irgendwann in unsere Biographie nicht vollständig verarbeitet worden sind.  Wir tragen sie, wie ein "emotionales Gepäck", meist  ganz unbewusst mit uns herum, und durch gewisse psychische Strategien oder auch physische Symptome versucht unser Wesen sich dieser Last zu entledigen oder ein Zeichen der Hilflosigkeit zu geben.

Diese "eingelagerten Emotionen"  können uns in unserer freien Entfaltung massiv behindern, können Ursache von größeren psychologischen Problemen, wie mangelnder Stressresistenz,  Depressionen, Burnout etc.. sein. Es kann aber auch die gesunde Funktion von Organen und Geweben beeinträchtig werden, sodass Schmerzen, Erschöpfung und Krankheit entstehen. 

Insbesondere die Chinesische Medizin kennt die Verbindung zwischen emotionaler Belastung und der Beziehung zu unseren Organen und Organ-Systemen.  Genauso ist Yoga ein ganzheitlicher Weg, der sich über die Ayurveda-Lehre, über das Chakra-Wissen und die Lehre von den verschiedenen Körpern des Menschen,  dem " Emotional-Körper" auf heilsame Weise widmet. 

Unsere Kurs  wird sich auf vielfältige Weise in Theorie und durch eine achtsame Yoga-Praxis, in Form von Chi-Yoga, Yantra-Yoga und Tao-Yoga, auf unsere Gefühle einstimmen und versucht einen heilsamen Beitrag zur Lösung unserer festgesetzten negativen Emotionen zu leisten, um dem Lebensfluss zu Wohlbefinden, innerer Freiheit, Gesundheit und Leichtigkeit wieder Raum zu geben.

 

Yoga der Lebendigkeit:  Natural Movements - Yantra Yoga

 

07. Januar  – 27. Februar 2019

 

Das neue junge Yogajahr will die frische klare Lebensenergie zu uns einladen!

 

Dazu bedienen wir uns in diesem kurzen, 8 wöchigen Wintertrimester dreier sehr unterschiedlicher Methoden aus unterschiedlichen Kulturkreisen.

Zuerst wird unser Körper wird durch yogische Auflademethoden und  Pranayama vorbereitet, dann über Asanas und Bewegungssets aus dem tibetischen "Yantra Yoga"  auf schwingende und weiche Weise geöffnet und gedehnt, um dann durch die "Natural Movements"  in den wunderbaren Zustand einer tiefen Lebendigkeit und kraftvollen Energetisierung geführt zu werden. Durch die wieder dynamisch strömende und harmonisierend fließende Lebensenergie in alle Bereiche unseres Körpers und unseres vielschichtigen Seins, kommen wir in einen Zustand von Frische, Offenheit,  Reinheit und Klarheit, weil Energie, Lebenskraft und die Lebendigkeit, sich in jeder Zelle frei und ohne Hindernisse ausbreiten können.

Am Ende folgt eine innere Praxis des Tao Yoga - oder Cosmic Healing Qigong - in der wir die gewonnene Energie im Körper speichern und heilsam anwenden werden-

Chi - Yoga * Yoga - Flow

Mit Yoga-Flows durch den Jahreslauf -  Bewegungen in Beziehung zur 5 Elementelehre der Tradtionellen Chinesischen Medizin (TCM)

 

 

27. August  – 19. Dezember 2018

 

CHI-YOGA ist ein Yoga in Bewegung, das dem Fluss der Lebenskraft (Chi/Prana) in uns Raum gibt und uns die heilsame Wirkung von wellen- und spiralförmigen Bewegungen erleben lässt.  Durch die gleichermaßen dynamischen, als auch regenerierenden "Flows" des CHI -YOGA  entdecken wir die große Kraft, die den fließenden äußeren Bewegungen  - und der inneren tiefen und begleitenden Beteiligung unseres Geistes innewohnt.

Rhythmisch gleiten Asanas (Haltungen des Yoga), Bewegungen aus dem Qigong und dem Tao Yin (Chinesische Heilgymnastik) ineinander und wirken auf die unterschiedlichen Körper-Energiebahnen (Meridiane) mit ihren dazugehörigen Organgebieten. Alle Gelenke werden hier mobilisiert, die Muskulatur wird aktiviert und das muskuläre Zusammenspiel bekommt eine balancierende Feinabstimmung, die inneren Organe werden energetisch angesprochen und auch direkt physisch massiert, die gesamte Körperdurchblutung wird verbessert. Die Atmung bekommt einen sehr zentralen Stellenwert und unterstützt den Körper bei einem tiefen Reinigungs -  und Entgiftungsprozess.

Die Übungspraxis führt generell zu einer intensivierten Körperwahrnehmung durch einen sensiblen inneren Dialog, und daraus resultierend einsteht eine innere Sammlung und ein ruhiger Geist.

Dieses 3. Trimester 2018 ist drei besonderen CHI-YOGA-FLOWS gewidmet, die die speziellen Themen und Energien der Jahreszeiten: Spätsommer, Herbst und Winter aufgreifen. Wir werden uns auch der, diesen Jahreszeiten entsprechenden Emotionen in uns bewusst, - erfahren über die Zusammenhänge zu den Organen und Sinnesorganen und nehmen auf diese Weise teil am Jahreslauf - um jede Jahreszeit in ihrer ureigen Qualität  schätzen und verstehen  zu lernen, und können uns so, ganz praktisch, auf unser Da-Sein in der Welt sinnmachend einlassen.

Yoga im Frühjahr

 

 Regeneration, Entgiftung und Aufbau durch CHi-Yoga, Yantra Yoga und Kundalini - Yoga

 

 

19. März  – 06. Juli 2018

 

Pünktlich zum Frühlingsbeginn wollen wir mit einem Yoga-Programm starten, das die winterlichen Rückstände von Kälte und Feuchtigkeit und alle damit verbundenen Belastungen des Körpers ausleitet und die aufbauenden und nährenden Kräfte in uns anspricht und als schöne Nebenwirkung auch ein ganzheitliches Bodystyling mit sich bringt, das uns gut tun wird und den Sommer zu begrüßen hilft.

Ein Frühlingflow des ChiYoga unterstützt den Entgiftungs-und Transformationsprozess des Leber-Galle Systems, die Muskeln und Sehnen und öffnet in uns eine frische, spontane, mutige und durchbrechende kreative Tatkraft. 

Yantra Yoga öffnet uns auf weiche, leichte und schwingende Weise und lässt uns durchlässiger und flexibler werden.

Kundalini-Yoga spricht auf energetisch-kraftvolle Weise verschiedene Organgebiete, Hormondrüsen und das Blut-Lymphsystem an. Und mit abgestimmten Abschluss-meditationen komplettieren wir unseren Prozess auf mental-seelische Weise.

Die Lust und Motivation in genau diesem Körper zu sein - ihn zu spüren, und in den Bewegungen ganz wach und klar zu sein, ihm etwas Gutes zu tun, ohne ihn zwingen zu wollen, und als Feedback, die glücklich machende Antwort der Endorphine zu erleben, ist in jedem Moment der Stunde "präsent". Die Zeit - und Kraftbarriere, die durch Anstrengung oft aufgebaut wird, wird hier, wie es scheint, durchbrochen.

Yoga und Selbstheilung

 

 08. Januar - 02. März 2018

 

In den noch winterlichen und jungen ersten 8 Wochen des neuen Jahres, wollen wir uns einem sehr besonderen Thema zuwenden: Das ist unsere körperliche und seelische Gesundheit - einer ganzheitlichen Gesundung aus der eigenen Tiefe heraus. 

 

Unser Körper wird durch yogische Auflademethoden,  Pranayama, Asanas und Bewegungssets aus dem tibetischen "Yantra Yoga" und den "Natural Movements"  - durch eine wieder mehr und stetig fließende Lebensenergie in eine lebendige Offenheit, Weichheit, Reinheit und Klarheit geführt.

Zuerst geht es also darum eine Öffnung des gesamten Körpers durch angenehme und fließende Bewegungen zu erreichen, damit Lebenskraft - und Lebendigkeit, sich anschließend in jeder Zelle frei und ohne Hindernisse ausbreiten können.

Nun folgt eine hier erstmalig unterrichtete Gesundheitsmethode, die es uns ermöglicht den Körper aus der tiefsten und verlässlichsten Ebene unseres Urgrundes im Herzen zu regulieren und unsere natürliche Ordnung wieder herzustellen. -  Damit können wir sehr gute Resultate bei körperlichen und seelischen Misshelligkeiten und auch manifestierten Erkrankungen erreichen. - Wir setzen hier auf den "Butterfly-Effect": Viele kleine Veränderungen führen am Ende zu einer großen Veränderung!   

 

1. Yoga-Flow zur Lebendigkeit    *    2. Das wahre Herz im Yoga

 Teil 1: Lebendigkeit/ 7 Wochen  * Herbstferien *   Teil 2: Herz/ 8 Wochen 

 

 28. August - 22. Dezember 2017

 

 Der Kurs hat zwei unterschiedliche Schwerpunkte und wird durch die Herbst-Ferienzeit unterteilt:

 

Teil 1: widmet sich dem Thema: Was ist und bewirkt die Lebendigkeit in unserem Sein und lässt in uns diese Lebendigkeit durch verschiedene Yoga-Flows/ Fließende Übungsreihen erfahrbar werden.

 

Teil 2: Hier werden wir den Kernpunkt und Urgrund aller spirituellen Richtungen aufspüren und uns dem Herzen durch verschiedene Möglichkeiten der Begegnung und Bewegung öffnen.  - Theorie und Praxis verschiedener Yoga-Methoden, Qigong und Dzogchen Buddhismus  werden uns helfen - die Kraft des Herzens tiefer zu verstehen und in uns ein neues Verständnis des „Wahren Herzens - True Heart“  zu entwickeln. 

Meditation und Mantrapraxis haben nach den Herbstferien einen besonderen Raum. 

 

 

 

Gib Dir neues Leben durch Yoga

Yoga der Vitalisierung, Bewegung, Reinigung und Regeneration

 

27. März - 21. Juli 2017

 

Pünktlich zum Frühlings-Beginn wollen wir einen sehr schönen lebendigen Yogazyklus starten, der uns in die herrliche warme Jahreszeit begleiten will und dabei die restliche winterliche Feuchtigkeit und Kälte ausleiten - und alle inneren und äußeren Wandlungsprozesse unterstützen möchte.

Wir werden ein körperbezogenes und energetisch wirksames Yoga aus verschiedensten Yoga-Richtungen ( Hatha-Yoga, Yantra-Yoga, Kundalini-Yoga, Tao-Yoga u.a.) erfahren und physisch und mental an der Formung unserer muskulären und artikulären Strukturen arbeiten,  - uns in der Folge den unterschiedlichen menschlichen Organsystemen widmen und auch ganzheitlich über die feinstoffliche Ebene tiefgreifende innere energetische Prozesse anregen.  - Bewegte und ruhige yogische Asanas und Übungseinheiten werden uns einerseits Stabilität und Kräftigung erfahren lassen und uns andererseits zu Unbeschwertheit und Leichtigkeit im körperlich-seelischen Sein verhelfen.

Pranayama, die Kunst der Atem - und Energielenkung, bereichert diesen Kurs ganz gezielt, um so unsere Praxis der Körperbewegungen durch Anregung aller Stoffwechselvorgänge zu optimieren,  den Körper zu reinigen, auszubalancieren und den feinstofflichen Fluss innerhalb der Nadis (feinstofflichen Energiekanäle) zu aktivieren. 

Am Ende der Stunde und weit darüber hinaus sind die Wohltaten dieser Yogazeit spürbar und führen zu einer freudigen Sicht der Welt.

 Meditation - oder meditative Elemente vervollständigen den Kurs auf geistiger Ebene.

 

 

Yoga und die Chakren

Die feinstofflichen Energiezentren der Wirbelsäule und deren Bezug zu den Organen des Körpers

 

09. Januar - 01. März 2017

 

Diese  7 Haupt-Chakren, die im Bereich der Wirbelsäule liegen und Transformations - oder Schaltstellen in unserem feinstofflichen Gefüge sind, schwingen sehr individuell und in bestimmten Frequenzen und stellen eine wesentliche energetische Versorgung all unseren Körperorgane, -Systeme und -Strukturen her.  Die Wirbelsäule, als zentrale Körperachse, steht auch nerval mit unseren inneren Organen im engen Kontakt. Durch die Wirbelsäule verläuft das Rückenmark, und die dort austretenden Spinalnerven ziehen zu den inneren Organen. Störungen des Energieflusses und auch der Reizübertragung können sich in Schmerzen im entsprechenden Wirbelsäulen-Segment zeigen. Auch umgekehrt können sich Beschwerden der Wirbelsäule auf die entsprechenden Organbereiche auswirken.

Eine bewegliche Wirbelsäule bietet die Voraussetzung dafür, dass im Hauptenergiekanal Sushumna (oder dem sogen. Lenkergefäß der TCM) die Energie frei fließen kann - und so das gesamte feinstoffliche Chakra-System mit Enerige versorgt wird, was eine tiefe balancierende Auswirkung auf die unterschiedlichen Ebenen unseres physischen und psychischen Seins hat.

Über Kundalini-Yoga und Yantra-Yoga werden wir die Wirbelsäule in ihrer zentral wichtigen Stellung und  Beweglichkeit unterstützen - und so auch eine energetische Verbindung zu den Organen herstellen. Eine gelöste, freie Reizleitung der Nerven, der feinstofflichen Fluss in den Nadis/Energiebahnen und die klare Ausrichtung der Chakren führt zu einer heilsamen Ansprache der menschlichen Organsysteme und Drüsen.

 

Jeder Kurs endet mit einer entsprechenden Chakra-Meditation.

 

Die Wirbelsäule im Yoga

Bewegungsachse - Organbezug - Energiekanal - Der verborgene Weg zu sich selbst 

 

29. August - 21. Dezember 2016

 

Die Wirbelsäule, als zentrale Körperachse, ist Ausdruck unserer Beweglichkeit und die Stütze des Körpers.  Die anatomische Elastizität und Flexibiltät der WS ist ausschlaggebend für die Anpassungsfähigkeit unserer Persönlichkeit und die Offenheit für neue Entwicklungen und Verantwortlichkeiten in unserem Leben.

Ferner steht die WS mit unseren inneren Organen im engen Kontakt. Durch die Wirbelsäule verläuft das Rückenmark, und die dort austretenden Spinalnerven ziehen zu den inneren Organen. Kommt es zu Störungen im Organ, so können sich diese Funktionsstörungen in Schmerzen im entsprechenden Wirbelsäulen-Segment zeigen. Auch umgekehrt können sich Beschwerden der Wirbelsäule auf die entsprechenden Organe auswirken.

Mit zunehmendem Alter „versteinert“ die Wirbelsäule, die nicht sinnvoll bewegt und "gefordert" wird zusehends mehr, und Probleme werden immer chronischer. 

Im Yoga wissen wir: Eine bewegliche Wirbelsäule bietet die Voraussetzung dafür, dass im Hauptenergiekanal Sushumna (oder dem sogen. Lenkergefäß der TCM) die Energie frei fließen kann -und so das gesamte feinstoffliche Chakra-System mit Enerige versorgt wird, was eine tiefe balancierende Auswirkung auf die sehr verschiedenen Ebenen unseres Seins hat.

Auf vielfältige yogische Weise - über Asanas, Pranayama und Meditation wollen wir in diesem Kurs die Wirbelsäule in ihrer zentral wichtigen Stellung und  Beweglichkeit unterstützen - und auch eine heilsame Verbindung zu den Organen herstellen. Die Ebene der Nerven und der feinstofflichen Nadis/Energiebahnen und Chakren werden einen wichtigen Platz einnehmen, und wir werden spirituell den Weg des Yoga in der Tiefe besser verstehen lernen. 

Yogisches Bodystyling

Gib dir neues Leben durch ganzheitliches Yogisches Muskeltraining und Yogilates

 

21. März  - 20. Juli 2016

 

Schöne Bewegungen, eine gute Haltung, ein kräftiger gesunder Körper - ein Ideal des Menschen zu allen Zeiten! 640 Muskeln stehen uns zur Verfügung - doch 70 % jedes einzelnen dieser Muskeln werden nicht genutzt - bestimmte Bewegungsmöglichkeiten sind unserem Körper völlig fremd. Viele Sportarten und Krafttrainingsprogramme wirken sich einseitig auf wenige Muskelgruppen aus, was letztlich zu einer Dysbalance in Haltung und Gesundheit und einem Übermass an zusätzlichem Stress, dem Freizeitstress führen kann.

Das yogische Muskeltraining arbeitet sehr ganzheitlich über eine progressive Muskelstimulation unter Bezugnahme auf Antagonisten und Synergisten. Verschiedene Haltungen und sehr sensible Techniken aus Hatha Yoga, Kundalini-Yoga, Tao Yoga, Qigong und Yogilates (Yoga und Pilates Synthese) verbinden sich in diesem Kurs zu einem „Konstitutionstraining “, das auf einer „gekonnten Mäßigung“ beruht und uns über die „Freude am Tun“ die Möglichkeit gibt unseren Körper achtsam und in der Qualität eines Flows, - nämlich zu handeln - ohne zu handeln und ohne ihn zwingen zu wollen, zu formen.

Meditation und Entspannung bekommen selbstverständlich den Raum, der ihnen im Yoga als reaktive Phase und Vervollständigung der Stunde zusteht!

Schätze des Yoga

Überraschungen und Spezialitäten aus  Kundalini Yoga, Hatha Yoga und ChiYoga 

 

04. Januar  - 02. März 2016

 

Die verschiedenen Wochenthemen dieses Kurs möchten überraschen und mitnehmen auf yogische  Pfade, die uns wohl manches Mal vertraut vorkommen, wenn wir im Yoga schon ein Stück des Weges gegangen sind, - die uns aber dennoch plötzlich erstaunen oder verblüffen und uns mit Übungen und Übungsreihen bekannt machen, die uns noch nicht begegnet sind oder die wir auf solche Weise noch nie empfunden und erlebt haben. 

Viele Schätze des Yoga  werden in diesen kommenden Yogastunden durch Bewegungen und innere Praxis gefunden und durch uns vollzogen und verinnerlicht, um in uns achtsame, wundersame und heilsame Oktaven zum Klingen zu bringen.

Den tiefen Hintergrund des klassischen Yoga als wissenschaftliche Methode, die zur Vereinigung von Körper, Geist und Seele führt, werden wir dabei immer als wesentlichen Duktus im Blick behalten.

 

 

Kundalini - Yoga

und die Welt der Chakren


31. August - 16. Dezember


Der Mensch unterscheidet sich von den anderen Geschöpfen auf der Erde durch seine Fähigkeit ein Leben in Bewusstheit zu führen und durch die Anordnung seiner Bewusstseins- bzw. Energiezentren, die Chakren. Diese Energiezentren, die im Bereich der Wirbelsäule liegen und Transformations - oder Schaltstellen in unserem feinstofflichen Gefüge sind, schwingen sehr individuell und in bestimmten Frequenzen, was eine wesentliche Bedeutung für unsere Gesundheit und damit für unser Wohlbefinden darstellt.

Die einzelnen Energiezentren/Chakren stehen für unterschiedliche Bereiche unseres Seins und sind dennoch energetisch sehr eng miteinander verknüpft.

Wenn ein Chakra frei und ungehindert strahlen und fließen kann, ermöglicht es uns, das ihm entsprechende Potential und die uns innewohnenden Begabungen freizusetzen und kann uns dabei helfen unser Leben zur Entfaltung zu bringen und zu bereichern - negative Emotionen und psychologische und körperliche Probleme werden einem Lösungsprozess zugeführt.

Dieser Kurs will auf vielfaltige Weise - zum einen durch die Methode des Kundalini-Yoga, zum anderen durch eine direkte Verbindung zur Linie des Dzogchen Buddhismus , die in uns wohnenden Möglichkeiten kennenlernen, wachrufen und entwickeln.




Frühjahrs - Yoga

Klassische Hatha Yoga Asanas, Yoga Philosophie und Entgiftung

 


16. März  - 15. Juli 2015


       

Das Frühjahr bedeutet immer neues Leben zuzulassen - in sich selbst - in der Natur.  Yoga, als eine Haltung der Achtsamkeit und Bewusstheit, fördert alle inneren und äußeren Lebensprozesse und Wandlungen.

Hatha Yoga ist der körperbezogene Übungsweg des Yoga und arbeitet an der Formung unserer muskulären Strukturen, an allen Organfunktionen und an der Lenkung der Lebensenergien  durch unsere Energiebahnen und Energiezentren. Durch ein präzises Erarbeiten von klassischen, berühmten Asanas (Körperhaltungen) - bewegt und statisch -, die in einer tiefen Ruhe und Entspanntheit praktiziert werden, können wir zu einer Stabilität und Kräftigung und gleichzeitig zu einem unbeschwerteren Sein im Körper und einer Leichtigkeit im Alltag finden. Der Körper wird entgiftet und alle Stoffwechsel-vorgänge werden angeregt, sodass wir unserem seelischen und körperlichen Da-Sein neue Impulse geben, was allgemein glücklicher und zufriedener macht.

Pranayama, die Kunst des Atmens, begleitet die Haltungen balancierend, reinigt und öffnet die Nadis (feinstoffliche Energiekanäle), sodass Prana, unsere Lebensenergie frei fließen kann und der ganze Körper grundsätzlich aufgeladen  und gereinigt wird. Eine abschließende Meditation (Dhyana) beendet den Kurs.

Einleitende yogisch - philosophische Betrachtungen werden die Hintergründe des Yoga beleuchten, damit wir uns auf die Ursprünge unseres yogischen Weges rückbesinnen und das Verständnis für unsere Praxis vertiefen.

Hatha Yoga

und Yoga Philosophie

 


05. Januar  - 25. Februar 2015


       

Yoga  beschreitet einen Weg nach innen und fordert auf uns selbst zu erforschen und kennenzulernen. Yoga ist eine innere Haltung, die Achtsamkeit und Bewusst-Sein erfordert und gleichzeitig fördert. Hatha Yoga ist der körperbezogene Übungsweg des Yoga und arbeitet an der Lenkung der Energien im Körper. Durch ein präzises Erarbeiten von klassischen, berühmten Asanas (Körperhaltungen), die in einer tiefen Ruhe und Entspanntheit praktiziert werden, können wir zu einer Stabilität und Kräftigung, sowie zu einer Leichtigkeit im Sein finden.

Pranayama, die Kunst des Atmens, begleitet die Haltungen balancierend, reinigt und öffnet die Nadis (feinstoffliche Energiekanäle), sodass Prana, unsere Lebensenergie frei fließen kann und der ganze Körper grundsätzlich aufgeladen wird. Eine abschließende Meditation (Dhyana) beendet den Kurs.

Einleitende yogisch - philosophische Betrachtungen werden die Hintergründe des Yoga beleuchten, damit wir uns auf die Ursprünge unseres yogischen Weges rückbesinnen und das Verständnis für unsere Praxis vertiefen.

 

 


Astro - Yoga

Yogische Reise durch den Tierkreis- Bewegtes Erfahren von uns Bewegendem


25. August - 17. Dezember 2014

 

 

Von der Erde aus gesehen durchwandert die Sonne in einem Monat ein Tierkreiszeichen und aktiviert so die entsprechenden Themen und Archetypen dieses Zeichens. Jeder Mensch trägt  eine ganz  individuelle Ausprägung dieser 12 Prinzipien der Tierkreiszeichen in sich, und so lässt uns das Wissen und Erfahren dieser inneren Kräfte mehr Verständnis  über die Individualität eines jeden Menschen entwickeln.

Ein theoretischer Teil wird uns diese sehr unterschiedlichen Energien nahebringen und die Art und Weise aufzeigen, wie ein Zeichen seine inneren Kräfte und schöpferisches Vermögen für unsere Entwicklung zum Ausdruck bringen kann.

Die ASTRO-YOGA-Lektionen eines jeden Kurses verstehen sich als Reise durch die verschiedenen Entsprechungen der Tierkreiszeichen in unserem Körper-Seele-System. 12 verschiedene Übungsreihen  enthalten sorgfältig ausgewählte und aufeinander abgestimmte Elemente, Haltungen und Bewegungen  aus Yoga und Qigong,  um diese Qualitäten in uns wachzurufen und die entsprechenden physischen und seelischen Themen vom Grobstofflichen zum Feinstofflichen  zu erfahren. 

So ist es eine Reise vom Kopf (Widder) zu den Füßen (Fische) - vom enthusiastischen, kämpferischen Neubeginn (Widder/Feuerelement) zum sensiblen Weg nach innen (Fische/Wasser).


Yogische Frühjahrskur

Regeneration, Entgiftung und Aufbau durch Chi Yoga, Detox-Rituale und Kundalini Yoga

 

 

17. März – 02. Juli 2014

 

Pünktlich zum Frühlingsbeginn wollen wir mit einem Yoga-Programm starten, das die winterlichen Rückstände von Kälte und Feuchtigkeit und alle damit verbundenen Belastungen des Körpers ausleitet und die aufbauenden und nährenden Kräfte in uns anspricht und als schöne Nebenwirkung auch ein ganzheitliches Bodystyling mit sich bringt, das uns gut tun wird und den Sommer zu begrüßen hilft.

Ein Frühlingflow des ChiYoga unterstützt den Entgiftungs-und Transformationsprozess des Leber-Galle Systems, die Muskeln und Sehnen und öffnet in uns eine frische, spontane, mutige und durchbrechende kreative Tatkraft. 

Detox-Tipps für täglich vorzunehmende Reinigungs- und Eingiftungsmöglichkeiten  geben unseren Bewegungen eine unterstützende Hilfe.

Kundalini-Yoga spricht auf energetisch-kraftvolle Weise verschiedene Organgebiete, Hormondrüsen und das Blut-Lymphsystem an. Und mit abgestimmten Abschluss-meditationen komplettieren wir unseren Prozess auf mental-seelische Weise.

Die Lust und Motivation in genau diesem Körper zu sein - ihn zu spüren, und in den Bewegungen ganz wach und klar zu sein, ihm etwas Gutes zu tun, ohne ihn zwingen zu wollen, und als Feedback, die glücklich machende Antwort der Endorphine zu erleben, ist in jedem Moment der Stunde "präsent". Die Zeit - und Kraftbarriere, die durch Anstrengung oft aufgebaut wird, wird hier, wie es scheint, durchbrochen.